Blog

Februar 2020

So. 02.02.2020, 14.00 Uhr – 17.00 Uhr

unstroute Weser-Göhl: 17 Kunst(h)orte im Eupener Land

Kunstroute Weser-Göhl: 17 Kunst(h)orte im Eupener Land

Jeden ersten Sonntag im Monat „entrée libre“

Als Mitglied dieser Gemeinschaft steht der KuKuK nicht nur Kunstinteressierten kostenlos offen, sondern empfiehlt Ihnen natürlich auch den Besuch der anderen beteiligten Ausstellungsorte in Eupen, Kettenis, Raeren, Walhorn, Montzen, Baelen, Hauset, Kelmis, Aachen, Lemiers und Vaals. Nähere Infos unter:

www.kunstroute-weser-goehl.de

Eintritt frei!


Februar 2020

So., 02.02.2020, 17:00 Uhr

die netten koketten

Die netten Koketten

Geben Sie acht… alles andere wäre riskant!

Die zwei Koketten Charlotte Welling und Valerie Barth sehen zwar nett aus, sind aber mitunter gemeingefährlich!

Tauchen Sie ein in die spannende Welt des deutschen Chansons- ob aus Kabarett, Revue oder Tonfilm. Die Koketten zeigen, was schon in den 20ern berührte und bis heute an Aktualität nicht verloren hat.

Im Zentrum stehen tiefgründige, außergewöhnliche und nicht immer ungefährliche Frauen. Wer sich bei folgenden Themen angesprochen fühlt, sollte das Programm auf keinen Fall verpassen:

 MORD, SUFF, EIFERSUCHT, DIEBSTAHL […].

Aber keine Sorge: Auch für aufrichtige Romantiker und Glücks-Suchende ist definitiv etwas dabei!

Charlotte Welling hat in Berlin Schauspiel studiert und steht auf verschiedenen Bühnen im Rheinland. Aktuell spielt sie am Stadttheater Hagen und am Theater am Sachsenring in Köln. Neben der Bühne dreht sie für die WDR-Kindersendung “Wissen macht Ah!”.

Valerie Barth ist Pianistin und Sängerin. Aktuell studiert sie an der Musikhochschule Köln Gesangspädagogik. Dort arbeitet sie u.a. am Forschungsprojekt „Vocal Break“ für Schulen mit. Ihre Begeisterung für Friedrich Holländer teilte sie bereits 2014 beim „Podium junger Wissenschaftler“ in Berlin im Rahmen des Kurt Weill-Festes.

Eintritt: 12 €


Februar 2020

Do. 20.02.2020, 20:00 Uhr

logo- kukuk kino

The Rocky Horror Picture Show

Do. 20. Februar 2020, 20:00 Uhr, Deutsches Zollhaus

Brad und Janet haben sich gerade verlobt und wollen ihren früheren Collegeprofessor besuchen, als sie wegen eines platten Reifens während eines Sturms Zuflucht in einem abgelegenen Schloss suchen müssen. Dort will der Transvestit Frank-N-Furter beim jährlichen Treffen für Besucher vom Planeten Transsylvanien gerade seine neueste Kreation, den blonden, muskelbepackten Rocky Horror, vorstellen. Im Laufe einer aufregenden Nacht verführt Frank sowohl Janet als auch Brad. Als Janet ihre neu gewonnene Lust an Sex auch mit Rocky teilt, hört der Spaß für Frank jedoch auf…

Vorsicht – dieser Film macht süchtig! Laß’ Dich reinziehen in das Verrückteste, was Du je gesehen hast: Wer bei Frank N. Furters heißen Experimenten nicht vom Hocker fällt, kann einfach nicht von dieser Welt sein; wer bei Riff Raff und Magenta cool sitzen bleiben kann, hat auch bestimmt zu heiß gebadet.

Eintritt für KuKuK- Mitglieder frei.
Tagesmitgliedschaft 6 €.


Februar 2020

Fr. 21.02.2020, 21.00 Uhr

Local Groove Collective meets KuKuK Beats

Local Groove Collective meets KuKuK Beats

Karnevalsfreitag ohne Täterä aber mit extra viel Humba!

Tanzmusik ohne jede Erinnerung mit: DJ Schorsch (Turntables), Thomas Hoffmann (Percussion/FX), Herr Kruse (Deejaying)

Special Guest: Veu aus Salvador da Bahia (Percussion)

Eintritt 8 €


Februar 2020

Fr. 28.02.20.00 Uhr

Brian Palisander vereint Klänge des vergangenen Jahrhunderts mit modernen elektronischen Sounds

Brian Palisander

Die Musik von Brian Palisander vereint Klänge des vergangenen Jahrhunderts mit modernen elektronischen Sounds und kreiert einen bahnbrechenden Mix aus tanzbaren Elementen und weltraumartigen Flächen.

Das Bandkonzept besteht neben musikalischer Experimentierfreude, auch daraus die verschiedenen Charaktere der verschrobenen Sechs, welche grade im Livekontext wie Figuren aus einer anderen Welt wirken, in ästhetisch klingende Muster zu übersetzen. Das Fusion-Jazz-Debüt der Hamburger Skurrilen rund um den schweigsamen Brian Palisander.

Eintritt auf Spendenbasis


März 2020

So. 08.03.2020, 17:00 Uhr

Changing Opinion

Christina Fischer – Gesang /
Michael Rämisch – Klavier

So. 8. März 2020, 17.00 Uhr, Deutsches Zollhaus

Das Duo führt mit Zartheit im Klang, musikalischer Ehrlichkeit und Hingabe zu einem beeindruckenden Konzerterlebnis. In ihrem neuen Programm verbinden die beiden Musiker den Österreicher Hugo Wolf mit dem Franzosen Gabriel Faure und Philip Glass aus New York. Drei Komponisten, die in völlig unterschiedlicher Weise die Musiksprache und den Umgang mit Sprache in der Musik geprägt haben.

Gabriel Fauré (1845- 1924) liebte die kleine Besetzung und komponierte somit vor allem Klavier-, Vokal- und Kammermusik. Durch die Verbindung seiner Musik mit der Lyrik seiner Epoche fand er zum Höhepunkt seines Schaffens. Der „parfümfreie Charme und eine gebändigte Melancholie“ charakterisieren den Klang seines Werks.

Hugo Wolf komponierte in seiner nur zehn Jahre dauernden Schaffensperiode ausschließlich Lieder. Dieses Werk ließ ihn zu einem der bedeutendsten Liedkomponisten werden. In seinen Liedern spürt man die Auflösung der musikalischen Ordnung und das Ende des bürgerlichen 19. Jahrhunderts. Es ist ein poetischer Abgesang.

In der Musik von Phillip Glass (1937), findet sich die kosmopolitische Vielfältigkeit unserer Welt. Er studierte in den 50er und 60er Jahren Mathematik und Musik in New York, ließ sich von indischer Musik und buddhistischer Philosophie ebenso wie von der amerikanischen Popkultur beeinflussen. Seine Musik, die häufig als „minimalmusic“ bezeichnet wird beschreibt Peter Sellers so: „Bei Phil ist es ein bisschen wie bei einer Zugfahrt einmal quer durch Amerika: Wenn Sie aus dem Fenster sehen, scheint sich stundenlang nichts zu verändern, doch wenn Sie genau hinsehen, bemerken Sie, dass sich die Landschaft sehr wohl verändert –  langsam, fast unmerklich“.

Eintritt auf Spendenbasis


März 2020

Fr. 13.03.2020, 20.30 Uhr

WerkstatBlues

Werkstattblues

WerkstattBlues – die Haumühlen-Hofband – covert auf ihre spezielle
Art eine gute Mischung aus bekannten und unbekannten Songs (Tom
Waits, Melody Gardot, Creedence, Kaleo, …) zum zuhören und tanzen
Didi: Bass/Vocals
Hans: Vocals
Manyi: kann alles, fast …
Peter: Saxofon
Pichel: Gitarre
Wolfgang: Schlagzeug/ Vocals

Eintritt auf Spendenbasis


März 2020

So. 29.03.2020, 16.00 Uhr

Oliver Steller spricht und singt Robert Gernhardt

Oliver Steller spricht und singt Robert Gernhardthell und schnell“ 

„Der Künstler geht auf dünnem Eis. Erschafft er Kunst? Baut er nur Scheiß?“

Seine Gedichte sind leicht und humorvoll. So, wie seine Vorbilder Wilhelm Busch, Christian Morgenstern und Loriot, ist Robert Gernhardt ein messerscharfer Beobachter – und in einer Zeit, in der uns das Lachen schon mal im Halse stecken bleibt, ein gutes Gegengift. Der rote Faden der Veranstaltung ist das Leben des Autors, erzählt von Oliver Steller, „der Stimme deutscher Lyrik“ (FAZ). Von Hause aus Musiker, hat Steller auch in diesem Programm viele Gedichte vertont. Sein lyrischer Plauderton führt kurzweilig durch den Nachmittag und macht Robert Gernhardt zu einem Gesamtkunstwerk, das heiter und unterhaltsam, aber auch sehr tiefsinnig ist. Ein Vergnügen!

Eintritt:  € 19,-  *

Reservierung: reservierung@kukukandergrenze.eu

* Aufführungsrechte beim S. Fischer-Verlag, Frankfurt am Main


April 2020

Fr. 03.04.2020, 20.00 Uhr

Theaterabend Kafka

Freitag, 3. April 2020 – 20 Uhr, Theaterabend im KuKuK

Franz Kafka: Ein Bericht für eine Akademie

Sie sind herzlich eingeladen, einer sehr besonderen Sitzung einer nicht näher bezeichneten Akademie beizuwohnen, irgendwann – sei es im Jahr 1917 oder 2019. Der einzige Tagesordnungspunkt ist der Bericht eines „gewesenen Affen“ über seinen fünfjährigen Lernprozess, der ihm Einlass in die „Menschengemeinschaft“ verschafft hat. Für die Akademie wird dieser Bericht zwar „nichts wesentlich Neues beibringen“ – und auch den hochverehrten Zuschauerinnen und Zuschauern wird die Rede unseres Referenten vielleicht schon wohlbekannt sein. Aber eine Verkörperung des Protagonisten persönlich zu erleben, dazu haben Sie an diesem Abend die Gelegenheit!

Spiel: Herbert Gerstberger
Regie: Felicitas Miller

Die beiden leben in Wuppertal und sind seit vielen Jahren zusammen in theaterpädagogischen Feldern und im Amateurtheater unterwegs. Mit ihrem “No10 kultursalon“ sind sie ein Teil der freien Szene der Stadt.
www.no10-kultursalon-wichlinghausen.de

Eintritt: 8 Euro – ermäßigt 5 Euro


April 2020

26.04.2020, Flohmarkt

Flohmarkt

26. April 2020, Rund um das ehemalige deutsche Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

KuKuK-Flohmarkt


Termine 2020:
So. 26. April | So. 14. Juni | So. 23. August | So. 11. Oktober


  • Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
  • Es werden max. 60 Stände (keine gewerblichen Stände!) zugelassen – Standgröße max. 3m!
  • Es besteht kein Anspruch auf einen Platz, wenn die Fläche voll belegt ist.
  • Die Standgebühr beträgt 15 Euro.

Beachtet die abgesperrten Bereiche! Parkplatz NUR neben dem Zollhaus, Richtung Aachen und schräg gegenüber am Parkplatz Augustiner Weg.
Bei Nutzung der Fäche Richtung Belgien als Parkplatz werden 50 Euro Parkgebühren erhoben! Dieser Privatparkplatz Richtung Belgien darf nur zum Be- und Entladen genutzt werden.

Es können Stände z. T. auf der KuKuK-Terrasse, unter dem großen Rundum-Dach des KuKuK-Gebäudes und auf dem Parkplatz Richtung Belgien errichtet werden.

Mit dem Kauf einer “Kulturwurst” unterstützt Ihr die Kulturarbeit im KuKuK!

Flohmarktende ist um 16.00 Uhr.
Jede/r nimmt ihren/seinen gesamten Müll mit!

Alle Aufbauinfos auch als PDF: Flohmarktinfo (ca. 214 KB).